Golden Retriever vom Sturmhügel

D-Wurf

TQ Kenai  x  Froglane Firefly at Tealcreek

 

Froglane Firefly at Tealcreek
FTCh Vamp Parsley Pottage x Froglane Tully
Registered with UK KC (AP03921806), DRCeV and Belgian Retriever Club.
HD 3/5 (wäre bei uns A2/B1). ED 0/0 (frei/frei) Augen frei April 17.

http://k9data.com/pedigree.asp?ID=620332

 

TQ Kenai,

Vassruggens Vade Brand x TQ From heaven sent Piqua

DRC

HD C2/C2, ED frei/frei, Augen frei November 2015

prcd-PRA: über Erbgang frei, GR-PRA1: über Erbgang frei, GR-PRA2: über Erbgang frei

tauglich für die spezielle Jagdliche Leistungszucht, Dummy WT: Klasse O

 

 

Kenai ist am 27.07.17 gedeckt. Sie ist trächtig. Die Welpen werden am 28. 9. erwartet.

Woche 1 - 3: Die große Frage ist: Trächtig oder scheinträchtig? Kenai ist sehr anhänglich und deutlich mehr an Futter interessiert als sonst. Sie trägt ihre Kudde auf die Terrasse, damit sie weicher liegen kann. Was sagt das aus? An harten Fakten hat sie 4 cm mehr Bauchumfang und 1 kg mehr auf der Uhr zu bieten.

Woche 4: Tag 22: Ultraschall! JA sie ist trächtig. Pünktlich mit dieser Nachricht fängt die Mäkelphase an und Madam frisst nur noch aus der Hand auch Barf (Wem ist hier übel?)

 

Eltern des D-Wurfs

                 Dam: TQ Kenai                   

Eltern des D-Wurfs

Sire: Froglane Firefly at Tealcreek - Pip

Wir züchten im DRC

Seit 2003 züchten wir im DRC (Deutscher Retriever Club) Golden Retriever. Der DRC ist Mitglied im VDH, im JGHV (Jagdgebrauchshunde Verein) und im FCI.

Historie

Unsere ersten drei Würfe sind von Fine (Aphrodite vom Licher Jagdfeld), die 2015 im Alter von 14 Jahren gestorben ist. Fine war eine Showgolden Hundin. Ihre Tochter Smilla blieb bei uns. Leider hat Smilla schlechte Hüften und so war unsere Zucht erst einmal beendet.

Zukunft

Im Jahr 2016 wollen wir wieder ins Zuchtgeschehen einsteigen. Kenai wird, wenn denn alles so klappt wie wir uns wünschen, die Mutter des D-Wurfs vom Sturmhügel werden. Damit ist ein Wechsel  weg von Showlinien hin zu Arbeitslinien verbunden. Der Vater des D-Wurfs wird Michel sein.

 

Warum einen Welpen aus DRC (VDH) Zucht?

Im DRC werden nur Hunde zur Zucht zugelassen, die gesund sind und dem Rassestandard in Aussehen und Wesen nachgewiesenermaßen voll entsprechen.

Gesundheit

Die Hunde sind bezüglich ED (Ellbogendysplasie) und HD (Hüftdysplasie) untersucht und es muss jährlich nachgewiesen werden, dass sie frei von erblichen Augenkrankheiten sind. Aus den ED, HD- und Augenergebnissen der Hunde und ihrer nahen Verwandten wird ein Zuchtwert berechnet, der Aufschluss über das gibt, was die Elterntiere vererben. Damit kann man – zumindest statistisch – abschätzen, wie sich die Welpen entwickeln sollten. Aber trotz aller Sorgfalt, ist der Hund nach wie vor ein Lebewesen und es kann trotz aller Mühe niemand den perfekten gesunden Hund garantieren. Wir selbst haben so einen „Ausreißer“ in unserer Familie: Smilla (die natürlich nicht zur Zucht verwendet wird, aber die wir niemals missen möchten) hat als einzige von ihren Geschwistern E-Hüften, also schwere Hüftdysplasie.

 

Prüfungen

Unsere Hunde haben einen Wesenstest und/oder die jagdliche Jugendprüfung/Retriever bestanden und sind – dem Aussehen nach – von einem Verbandsrichter mit Sehr gut  bewertet worden. Wir achten darüber hinaus auch noch auf ein gutes Arbeitspotential. Die Hunde sind schussfest.

Aufzucht

Eine Hündin darf höchstens viermal im Leben Junge aufziehen. Die Welpen müssen in der Familie aufwachsen. Sie sind bei der Abgabe gechipt, entwurmt und geimpft.

Unsere Welpen

haben VDH-Papiere, mit denen man an allen Ausstellungen des VDH (national) und des FCI (international) teilnehmen darf. Weiterhin stehen den Besitzern eines FCI-Hundes alle Ausbildungs- und Hundesportveranstaltungen des Deutschen Retriever Clubs und des deutschen Jagdgebrauchshundewesens offen.

 

Unsere Zuchtziele

Wir möchten Golden Retriever züchten, die gute Arbeitsanlagen haben und die außerdem leicht auszubilden sind und in Wartezeiten die Ruhe weg haben. Daneben sollten sie ohne zu zögern Wild aufnehmen und die rassetypische Wasserfreude von sich aus zeigen. Natürlich sollen sie vom Wesen her freundlich sein und unerschrocken auf akustische und optische Reize reagieren.

Uns ist wichtig, dass unsere Hunde von ihrem äußeren Erscheinungsbild her dem Rassestandard entsprechen, gut in der Größe sind, einen rassetypischen Kopf mit Stopp haben und eine gute Knochenstärke zeigen.

Die (zukünftigen)…vom-Sturmhügel Hundehalter

Wir unterstützen Sie bei allen Fragen, die Sie zu Ihrem neuen Familienmitglied haben. Da wir sehr an unseren Hunden hängen, ist es uns wichtig, dass wir Welpenkäufer im Vornherein kennen lernen und gut beraten. Falls auf Grund der Unwägbarkeiten des Lebens doch einmal ein Hund nicht behalten werden kann, helfen wir gerne ein neues Zuhause zu suchen.

Damit Hund und Besitzer zufrieden sind, muss ein Retriever gut erzogen und angemessen beschäftigt werden. Retriever wurden als Jagdhunde für die Arbeit nach dem Schuss gezüchtet. Ihre Aufgabe bestand darin, das Wild zu finden und zu bringen. Nun ist natürlich nicht jeder, der einen Golden Retriever möchte, Jäger, aber man kann sich da helfen.

Die Leidenschaft der Golden ist das Apportieren. Wenn Herrchen oder Frauchen nun mal keine Enten und Hasen „heranschaffen“, dann tun es auch andere Dinge. Wir haben mit Tennisball werfen und verstecken angefangen dann folgten - jahreszeitlich bedingt – Handschuhe und Mützen. Durch den Kontakt zu anderen Retrieverbesitzern sind wir auf das Dummy (kleines mit Granulat gefüllte Leinensäckchen) gekommen. Diese Dummys sind sozusagen Ersatzhasen und können geworfen und versteckt werden.

Wir gehen mit unseren Hunden gerne auf Workingtests und es macht uns viel Spaß ihnen immer etwas Neues beizubringen.

Es gibt natürlich auch andere Formen der Beschäftigung wie Agility, Rettungshundearbeit, soziale Dinge, wie Besuchsdienste, oder Aufgaben in der Familie. Nur eine Stunde am Tag spazieren gehen ist keine ausreichende Beschäftigung. Der Hund muss unbedingt geistig gefordert werden und zwar von Ihnen, sonst wird er unglücklich und entwickelt er eigene Ideen, die Sie nicht unbedingt begeistern werden. Oder er stumpft ab und sie haben einen traurigen, stumpfen Zeitgenossen anstelle eines Hundes, dessen Augen leuchten, wenn er Sie sieht.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christina Roemer